Crossover: Working Equitation meets Dressur

Crossover: Working Equitation meets Dressur

Profi Anna Laukemper gab so richtig Speed.

Vertrauen und Teamwork mit dem Pferd waren ein großes Thema in allen Lehrstunden. Auch in einem weiteren Programm-Highlight „Working Equitation meets Dressur“ nahm die Harmonie von Reiter und Pferd einen immensen Stellenwert ein, ging es dabei doch um höchste Präzision und feinste Hilfengebung im Trail-Parcours.

Wie man Working Equitation-Hindernisse in das tägliche Dressurtraining einbauen kann, zeigten die internationale Richterin Nicola Danner und der Teamchef des deutschen Jugendkaders, Christian Laukemper. Die zwei Turnierprofis Anna Laukemper mit ihrer Starlight Smart Mimi, die im März im Showprogramm der Equitana mitgeritten ist, und Katharina Siebler auf Galileo nahmen zwei völlig unerfahrene Dressurpferde mit durch die Hindernisse. Zwei BAYERNS PFERDE- Champions stellten sich der Herausforderung und durften live zum ersten Mal in die Working Equitation hineinschnuppern: Juliana Teichner mit ihrem Ilario und Elisa Weiß auf Soltero folgten den erfahrenen Führpferden in Galoppvolten um Tonnen und durch einen Slalom, im Schritt ging es durch ein Tor, und schließlich vorwärts und rückwärts durch ein Stangen-L, in dem man auch noch eine Glocke läuten musste – ziemlich gruselig für so manches Dressurpferd. Dabei erklärten die Referenten, wie man anhand dieser Hindernisse zum Beispiel Seitengänge, Galopp-Versammlung oder Rückwärtsrichten trainieren kann – Crossover eben. Die Reiterinnen waren jedenfalls begeistert. „Wir werden solche Hindernisse und Übungen jetzt auch ins Training einbauen“, zeigte sich Juliana Teichner im Anschluss überzeugt.